Dortmund - absence-of-fear.de - Architektur der U-Bahn-Stationen und S-Bahn-Stationen weltweit
Dortmund








Die Stadtbahn Dortmund ist ein zur Stadtbahn Rhein-Ruhr gehörendes Schnellverkehrssystem der nordrhein-westfälischen Großstadt Dortmund und wird von den Dortmunder Stadtwerken betrieben. Das Netz mit acht Linien hat eine Länge von 77 Kilometern, davon 20 Kilometer unterirdisch. Von den 83 Haltepunkten sind 59 oberirdisch und 24 Bahnhöfe in Tunneln gelegen.

Sie ist mit einer der ersten Tunnelstrecken im Stadtteil Dortmund-Hörde am 27. Mai 1983 in Betrieb gegangen. Diese erste Tunnelstrecke der Stadtbahn wurde von den Straßenbahnlinien 401 und 406 bis zur offiziellen Stadtbahneröffnung am 2. Juni 1984 befahren. Danach wurde dort die Stadtbahnlinie U41 in Betrieb genommen.

Das Stadtbahnnetz setzt sich aus drei Stammstrecken zusammen, welche sich im Dreieck im Stadtzentrum kreuzen und teilweise in den Vororten verästeln. Die drei Kreuzungsbahnhöfe sind Kampstraße, Reinoldikirche und Stadtgarten. Innerhalb des Stadtbahnbahnhofs Stadtgarten befindet sich auch die Betriebsleitstelle.

Als neueste Stadtbahnstrecke wurde die Ost-West-Strecke (auch als Stammstrecke III bezeichnet) fertiggestellt. Die Linien U43 und U44 wurden am 27. April 2008 offiziell zum Fahrbetrieb freigegeben. Sie ersetzen die bisherigen Straßenbahnlinien 403 und 404.

Das Netz gliedert sich in zwei Teilnetze. Die Äste der Stammstrecken I (Leopoldstraße–Markgrafenstraße) und II (Brunnenstraße–Stadtgarten) sind Hochflur-Stadtbahnstrecken. Dagegen wird die neu eröffnete dritte Stammstrecke mit Mittelflur-Stadtbahnwagen befahren. Sie ähnelt daher eher einer U-Straßenbahn, wird aber im Streckennetz als Stadtbahn geführt (siehe Bezeichnung durch U + zweistellige Nummer).

An den Haltepunkten Dortmund Stadthaus, Dortmund Möllerbrücke, Dortmund-Westerfilde, Dortmund-Marten Süd, Dortmund-Wickede und Dortmund Hbf gibt es Übergänge zur S-Bahn Rhein-Ruhr. Der Haltepunkt Hörde liegt in fußläufiger Distanz zum Bahnhof Dortmund-Hörde und bietet Umstiegsmöglichkeiten ins Regionalverkehrsnetz der Deutschen Bahn.

Innerhalb der Stadtbahn Rhein-Ruhr ist das Dortmunder Netz das bislang engmaschigste. Wie die Streckennetzpläne der Stadtbahn Rhein-Ruhr zeigen, konnte – anders als in anderen Städten wie beispielsweise in Duisburg – der zu großen Teilen mit Landesmitteln finanzierte ursprüngliche Netzausbau bisher weitgehend verwirklicht werden.

Seite „Stadtbahn Dortmund“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. Juni 2010, 00:23 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Stadtbahn_Dortmund&oldid=75074599 (Abgerufen: 19. Juni 2010, 12:20 UTC), Nutzung und Weiterverarbeitung unter Creative Commons Attribution/Share-Alike License 3.0 möglich.
Bild "Dortmunder U 2007" aus: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bildautor Mbdortmund, Bildquelle, Nutzung und Weiterverarbeitung unter Creative Commons Attribution/Share-Alike License 3.0 möglich.

Navigation