Interior - absence-of-fear.de - Architektur der U-Bahn-Stationen und S-Bahn-Stationen weltweit
Interior

Was ist eine schöne U-Bahn-Station ohne schöne Inneneinrichtung? Natürlich muss diese auch richtig in Szene gesetzt werden, das ist schwer als gesagt wie einige Beispiele beweisen...

Jagut, Abfallbehälter sollte eine Station schon haben. Vier Stück im Abstand von einigen Metern sind aber eindeutig zu viel. Es sei denn, man kann hier auch seinen Hausrat loswerden.

Positiv in Hannover: Die wichtigsten Sachen in einer Ecke. Wenn nur noch die Farbe passender wäre...

Gegenstände in einer Station sollten irgendwie auch einen Sinn machen. Diese Kreise an der Station Filderstadt eignen sich z.b. perfekt als Kinderspielplatz, wenn man wieder die Bahn Verspätung haben sollte. Kann man die Station in Smaland umbenennen?

Man kann aber auch Kunst und Nützlichkeit verbinden, wie hier in Stockholm. Auf die Steinskulpturen kann man sich auch hinsetzen. Praktisch.
Davon sollte sich Prag mal eine Scheibe abschneiden. Am Bahnsteig selbst gibt es keine Sitzmöglichkeiten, außer auf diesen recht niedrigen Stangen, die bestimmt nicht dafür geschaffen worden sind.
Dortmunds längste Sitzbank am Brügmannplatz. Hier kann keiner meckern, es seien keine Sitzplätze mehr frei.
Nicht sehr einladend waren die Wartemöglichkeiten am Kasseler Hauptbahnhof, als diese Station noch offen war. Damals saß man nur kurze 30 Minuten, wenn man mal eine Bahn verpasst haben sollte... Die Sitzbank und die ganze Station ist zum Glück inzwischen Geschichte.
Ich würde gerne wissen, was der Calatrava sich vorgestellt hat, als er diese Steinpfeiler im Hintergrund in die Station stellte. Nagut, man kann sich da anlehnen und Hunde können sich daran erleichtern, aber das wars dann auch.
Telefonzellen gehören auch in Zeiten des Mobilfunks an jeden Bahnhof, wie auch hier in Gevelsberg. Windgeschützt sind sie auch. Aber ist man auch in der Zelle geschützt, wenn diese bei starkem Wind den Hang herunterrollt ?
Das die hohen Fahrpreise zum Umfallen sind, wussten wir ja schon lange. Jetzt gibts aber auch den Bildbeweis, wie dieser Fahrkartenautomat in Frankfurt es vormacht.
Ich habe auch prinzipiell nichts dagegen, mit der S-Bahn vom Frankfurter Flughafen nach Lübeck zu fahren. Dauert halt nur eine Weile.
So sehen schöne Zugzielanzeiger aus. Akkurate Informationen und durch den Monitor lassen sich auch andere Informationen einspielen.
St. Lazare in Paris ist auf der einen Seite sehr minimalistisch, auf der anderen seite sehr interessant eingerichtet. Man schaue sich das Geäst rechts an der Wand an. So würde ich persönlich auch meine Wohnung einrichten.
Auch die Sitzmöglichkeiten sind sehr interessant.
In Paris Châtelet fügen sich die Sitzmöglichkeiten gut ins Stationsambiente ein.
Die Kopenhagener sollen sich erst gar nicht setzen. Hier gibt es nur solche "Arschablagen" wie hier in Solbjerg.


Navigation